DSM 6.1 RC Bootchrash

DSM 6.1 RC hat einen Bug, der schlimmstenfalls zum Crash der Bootsektion fuert. Die DS startet, aber nicht soweit, dass der bekannte Bootpiep erfolgt fuer die Abschlussbestaetigung des Bootvorgangs und womit auch die Festplatte (n) angelaufen sind.

Auf diese Weise werden Ihre bisherigen Systemkonfigurationen (Benutzerkonto, Benutzerberechtigung, Anwendungseinstellungen usw.) zwar gelöscht, aber die Daten in den freigegebenen Ordnern bleiben erhalten.

Bei DS mit Hot-Swapping

Bei dieser DS ist die Wiederherstellung einfacher. Die Festplatten bleiben ansich in Verwendung, wie bisher. Die Vorgehensweise wie folgt:

  1. Herunterfahren der DS und alle Festplatten entfernen.
  2. Hochfahren der DS und warten, bis der Bootvorgang abgeschlossen ist.
  3. Alle Festplatten einsetzen.
  4. Den DSM normal installieren.

Danach sollten alle Daten wieder verfügbar sein. Alle Apps sind nun wieder zu installieren.

Bei DS ohne Hot-Swapping

Es ist möglich, die Daten der bis dahin eingesetzten Festplatten zu sichern. Bei Einsatz von RAID1/5/6 oder SHR/SHR-2 oder einem Basis-Volume, kann DSM auf einem freien, leeren Datenträger installiert werden, danach dann die bislang verwendeten Festplatten einlegen, um die Daten zu lesen. Die Vorgehensweise wie folgt:

  1. Herunterfahren der DS und alle Festplatten entfernen.
  2. Eine leere Festplatte in Slot 1 einlegen zur Installation des DSM.
  3. Hochfahren der DS und DSM normal installieren.
  4. Kein (!) Volume erstellen.
  5. Herunterfahren der DiskStation, sobald DSM erfolgreich installiert wurde.
  6. Die bisherigen Festplatten einlegen, die Festplatte im Slot 1 verbleibt. Ggf. kann eine der bisherigen Festplatten weggelassen werden.
  7. Einschalten und Hochfahren der DiskStation.

Sobald die Daten in den bisherigen Festplatten gelesen werden können, sollten diese gesichert werden. Alternativ in den Speichermanager gehen und die Systempartition auf den alten Festplatten reparieren. Ist dies abgeschlossen, wird die Ersatzplatte aus Slot 1 entfernt.

Die bisherigen Festplatten werden wie zuvor eingesetzt und die Systempartition wird repariert. Auf diese Weise werden Ihre bisherigen Systemkonfigurationen (Benutzerkonto, Benutzerberechtigung, Anwendungseinstellungen usw.) zwar gelöscht, aber die Daten in den freigegebenen Ordnern bleiben erhalten. Die bisherigen Festplatten werden wie zuvor wieder eingesetzt und die Systempartition wird repariert.

About the author: Andreas Kaelber

Leave a Reply

Your email address will not be published.